Als Abwechslung zwischendurch oder zur Behandlung vollständiger Themenkomplexe: Spiele für den Unterricht mit der richtigen Technologie gewinnbringend umsetzen.

Spielerisches Lernen ist ein integraler Bestandteil effektiver Wissensaufnahme. Interaktive Displays machen Unterrichtssitzungen produktiver, ansprechender und sicherer. Sie eignen sich hervorragend für hybride Lernformen und helfen Schulen, eine Mischung aus Präsenz- und Fernunterricht zu realisieren. Aber darüber hinaus machen Spiele für interaktive Displays auch einfach Spaß.

Aufgrund ihres interaktiven Designs und ihrer engen Verwandtschaft mit Geräten wie Tablets und Spielekonsolen in Bezug auf die gesamte Technologiefamilie, helfen interaktive Displays dabei, Lockerheit in den Unterricht zu bringen und bieten Möglichkeiten für spielerisches Lernen. Spiele im Klassenzimmer helfen den Schülern, Wissen auf unterhaltsame und ansprechende Art und Weise aufzunehmen, die nicht so “einseitig” ist wie das traditionelle, analoge Lernen. Und mit interaktiven Displays ist die Spielevielfalt fast endlos und geht sicherlich weit über alles hinaus, was nur mit Stift und Papier möglich ist. 

Im Folgenden finden sich Anregungen für ausgewählte Spiele, die Sie mit Ihren Schülern auf den Interaktiven Tafeln direkt im Klassenzimmer spielen können, sei es über digitale Whiteboardsoftware mit speziellen Spieleanwendungen oder über PowerPoint.

Spiele zum Auflockern einer Unterrichtsstunde

Die folgenden Spiele erfordern eine Software, mit der Sie und die Kinder auf einem interaktiven Display mühelos zeichnen, schreiben und allgemein kreativ sein können. Zusätzlich sollte es möglich sein, auch Webinhalte ohne Verzögerung anzeigen und bearbeiten zu können. Hochwertige moderne Digitale Tafeln haben eine solche Software bereits ab Werk integriert – das spart Kosten und Ressourcen. Zunächst ein paar Klassiker, die sich vor allem dazu eignen, eine Unterrichtsstunde aufzulockern, ohne dabei den Lerneffekt außer Acht zu lassen.

  1. Galgenmännchen (alternativ: Schneemann)

    Galgenmännchen wird seit möglicherweise Jahrhunderten verwendet, um Kindern beim Erlernen der Rechtschreibung zu helfen. Wenn Sie jedoch das Konzept einer aufgehängten Person für unpassend halten, können Sie natürlich die Form ändern. Vielleicht ein Schneemann mit Zweigarmen und Rübennase? 

    In jedem Fall ist der Effekt, Linien zu zeichnen, die den Buchstaben entsprechen, und die Kinder raten zu lassen um ein visuelles Ergebnis zu erfahren, wenn sie richtig oder falsch liegen, sehr wirkungsvoll.

  2. Pictionary

    Pictionary ist eine hervorragende Möglichkeit, sprachliche und künstlerische Fähigkeiten zu üben, die auf dem interaktiven Display bequem zusammengebracht werden können.

    Die Kinder bekommen ein Wort, das sie dann auf der Interaktiven Tafel zeichnen sollen, dürfen dabei aber keine Buchstaben verwenden oder sprechen. Wenn ein Mitschüler das Wort richtig errät, ist er als nächstes an der Reihe. Pictionary ist dabei sehr einfach umzusetzen, aber auch sehr effektiv, um Vokabeln zu vertiefen und das Zeichnen zu üben. 

  3. Hot Seat

    Hot Seat ist eine gute Möglichkeit, den sprachlichen Ausdruck zu üben und wichtige Konzepte aus dem Unterricht zu wiederholen. Die Themen können alles sein, aber Biologie, Geschichte und Sprache sind besonders geeignet.

    Um zu spielen, stellen Sie einen Stuhl vor die Interaktive Tafel. Dann setzen sich die Schülern abwechselnd auf den Stuhl und schauen mit dem Rücken zur Tafel in die Klasse. Der sitzende Schüler muss ein Wort oder ein Bild erraten, das auf dem interaktiven Display angezeigt wird, und zwar auf der Grundlage von Hinweisen, die vom Rest der Klasse gegeben werden (natürlich ohne dabei das betreffende Wort auszusprechen). Wenn es dem/der Hot Seat-Schüler gelingt, das Wort zu erraten, darf er den nächsten Teilnehmer auswählen. 

 

Spiele für ausgewählte Themenkomplexe

Neben diesen simpleren Spielen, gibt es jedoch auch solche, welche den Schülerinnen und Schülern über spielerische Interaktionsmöglichkeiten eine größere Verbundenheit zu einem ausgewählten Themenkomplex vermitteln können.

Eine große Sammlung derartiger Spiele lässt sich z.B. auf der speziell hierfür von der Medienanstalt für Baden-Württemberg erstellten Webseite „Games im Unterricht“ finden. Wenn diese Webseite keine selbst erstellten Spiele anbietet, so enthält Sie jedoch einen Überblick über verschiedene breit erhältliche Computerspiele, die sich für den Einsatz und die Diskussion im Klassenzimmer eignen. Stets mit Vorstellungsvideo und Unterrichtskonzept.

Eigens für die Vermittlung von Lehrinhalten konzipierte Spiele finden sich beispielsweise auf der Webseite Planet Schule. Die dort verfügbaren Spiele können direkt über den Internetbrowser auf der Interaktiven Tafel angezeigt werden. Es gibt hier beispielsweise Spiele zu Geographie, Englisch und Sprache im Allgemeinen, sowie zu Themen wie Flucht und Vertreibung oder Integration.

Mit dem DigitalPakt Schule fit für interaktive Spiele im digitalen Klassenzimmer

Interaktive Displays sind offensichtlich mehr als digitale Anzeigegeräte, auf die man etwas schreiben kann. Spiele unterstreichen den multifunktionalen und interaktiven Aspekt dieser neuen Generation von Bildungsplattformen. Wir hoffen, dass Sie einige dieser Spiele ausprobieren werden und sind sicher, dass Sie und Ihre Schüler*innen eine Menge Spaß dabei haben werden.

Um Spiele wirklich auf neue Themen und themenbezogen durchführen zu können, benötigt es neben einem interaktiven Display auch die dazugehörige digitale Infrastruktur an einer Schule. Beides wird durch den DigitalPakt Schule gefördert. Mehr dazu finden Sie als Schule oder Schulträger beispielsweise in diesem Artikel oder auch in unserem DigitalPakt 360° E-Book.